Erstellt am 11. April 2012, 00:00

Danach geht?s erst richtig los. MICHAEL PEKOVICS über die mit Spannung erwartete Wahl des Nachfolgers von Peter Vadasz.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Jetzt steht zumindest mal der Termin fest. Am 4. Mai entscheiden die Mitglieder der ÖVP der Stadt Güssing, wer als Spitzenkandidat in die Bürgermeisterwahl gehen wird. Damit beantwortet sich auch eine der aktuell spannendsten politischen Fragen im Bezirk Güssing: Wer tritt in die Fußstapfen von Peter Vadasz? Mit Gilbert Lang und Joachim Wolf stehen zwei Kandidaten Gewehr bei Fuß, die sowohl ein hartes als auch ein leichtes Erbe anzutreten haben. Denn auf der einen Seite ist das Güssinger „Nest“ schon gemacht, schließlich hat sich die Stadt unter Vadasz in den vergangenen Jahren ein deutliches Profil zugelegt. Auf der anderen Seite aber gilt es auch, das Bestehende weiter auszubauen und in die Zukunft zu blicken. Wer am Ende das Rennen machen wird, ist kaum abzuschätzen: Selbst langjährige Beobachter trauen sich nicht, einen Tipp abzugeben, ob Unternehmer Wolf oder Vizebürgermeister Lang das Rennen machen wird. Eines ist aber fix: Nach der Wahl ist vor der Wahl – und die kommt in diesem Fall schon bald, in weniger als einem halben Jahr ist es soweit. Und wer dann die Stadt Güssing in den nächsten fünf Jahren führen wird, das muss ohnehin der Wähler entscheiden.

KOMMENTAR

m.pekovics@bvz.at