Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Die Gastronomie lebt von Vielfalt. Michael Pekovics über die boomende Gastronomieszene in Oberwart. Unglaubliche 86 Gastronomiebetriebe gibt es in der Bezirkshauptstadt Oberwart und schon bald dürften drei neue Lokale hinzukommen (siehe Seite 28).

Unglaubliche 86 Gastronomiebetriebe gibt es in der Bezirkshauptstadt Oberwart und schon bald dürften drei neue Lokale hinzukommen (siehe Seite 28). Das Angebot in der Stadt lässt derzeit kaum Wünsche offen (siehe Frage der Woche) – vom Würstelstand über bodenständige Küche bis hin zu chinesischen und mexikanischen Spezialitäten reicht das Angebot.

Erst kürzlich hat mit „Lila's Food“ ein Lokal eröffnet, das die Nische „gesundes Essen“ ausfüllt und sogar vegane Speisen anbietet. Die Gefahr für neue Lokale besteht darin, dass sie mehr vom bereits Vorhandenen bieten und kein Alleinstellungsmerkmal haben. Denn warum sollen die Gäste von Wirt A zu Wirt B wechseln, wenn jeder das gleiche Wiener Schnitzel anbietet? Einfach nur gut kochen wird zu wenig sein.

Der Erfolg eines Lokals hängt zudem massiv von der Erreichbarkeit ab, vor allem wenn es sich um ein klassisches Mittagsrestaurant handelt. Oder aber das Angebot ist tatsächlich so einzigartig, dass es neue Gäste anzieht und zu Stammkunden werden lässt. Für die kulinarische Vielfalt ist die aktuelle Entwicklung jedenfalls ein Gewinn – denn gut Essen, das wollen wir schließlich alle.