Erstellt am 26. März 2014, 08:45

von Michael Pekovics

Ehrlich währt halt doch am längsten. Michael Pekovics über demografische und politische Notwendigkeiten.

Die Volksschule Rohrbrunn ist die nächste Bildungseinrichtung des Südburgenlands, die schließen muss. Zumindest dann, wenn nicht noch eine oder zwei Familien mit Kindern im passenden Alter zuziehen.

Das ist natürlich eine Folge der demografischen Entwicklung und dieser Trend zeigt ganz klar in eine Richtung: Immer weniger junge Menschen stehen immer mehr älteren gegenüber. Dazu passt auch eine zweite Meldung aus dem Bezirk Jennersdorf, nämlich die Erweiterung des Pflegeheims in Neuhaus am Klausenbach, weil es schlicht und einfach an Pflegeplätzen für alte Menschen fehlt.

Dass sich die Aufregung über die Schließung der Volksschule in Grenzen hält, hat zum einen sicher damit zu tun, dass es im Umkreis von wenigen Kilometern drei Volksschulen gibt (Burgau, Burgauberg, Dt. Kaltenbrunn). Zum anderen ist es wohl auch der offensiven und zeitgerechten Information von Bürgermeister Erwin Hafner zu verdanken, dass die Eltern Verständnis für die bevorstehende Schließung zeigen. Was den Schluss zulässt, dass ehrliche Politiker bei gut argumentierten Entscheidungen auf den Rückhalt der Bürger zählen können.