Erstellt am 07. März 2012, 00:00

Einer aus dem Süden steigt auf. Es ist sicher keine gewagte Prognose, aber entweder Neuberg oder Oberwart werden sich den Aufstieg in die Regionalliga sichern. Beide gehen praktisch unverändert in die Rückrunde, haben eine eingespielte Mannschaft und können auf die meiste Qualität in der Liga zurückgreifen. Dabei hat Neuberg gegen Stinatz eine denkbar ungünstige Aufgabe zum Start.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es ist sicher keine gewagte Prognose, aber entweder Neuberg oder Oberwart werden sich den Aufstieg in die Regionalliga sichern. Beide gehen praktisch unverändert in die Rückrunde, haben eine eingespielte Mannschaft und können auf die meiste Qualität in der Liga zurückgreifen. Dabei hat Neuberg gegen Stinatz eine denkbar ungünstige Aufgabe zum Start.Vor allem die Barisits-Truppe wird schnell von den hinteren Rängen wegkommen. Zu stark ist der Kader, der im Winter aufgefrischt wurde und eigentlich schon im Herbst für eine bessere Tabellenplatzierung gereicht hätte.

Für Sensationsaufsteiger Jennersdorf geht es darum, den vierten Platz zu verteidigen und das Führungstrio zu ärgern.

In Güssing wird es im Frühjahr einige Plätze nach vorne gehen. Im Herbst verhinderten einige Unentschieden eine bessere Platzierung. Auch hier ist ein Platz unter den ersten Sechs durchaus realistisch.

Die größten Sorgen muss man sich um Kohfidisch machen. Die Hoffnungen ruhen auf den Neuzugängen. Diese müssen einschlagen, sonst wird diese Mannschaft, vor allem nach dem Aufrüsten der Konkurrenz im Keller, nicht zu retten sein.

p.bauer@bvz.at