Erstellt am 10. August 2011, 00:00

Endlich ist das Warten vorbei. Lange waren die Wochenenden zäh. Vorbereitungsspiele kann man zumeist vergessen, was wirklich zählt, ist die Meisterschaft. Diese geht in der 2. Liga Süd endlich wieder los.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Und gleich zu Beginn gibt es einige interessante Spiele: Eine veränderte Pinkafelder Elf trifft auf Rechnitz, die in der Sommerpause wenig investierten. Großeinkäufer Stuben muss gegen eine junge Oberschützener Mannschaft antreten. Der Vizemeister des Vorjahres aus Deutsch Kaltenbrunn trifft schon eine Stunde zuvor auf den Landesligaabsteiger Eberau. Und zwischendrin will Bocksdorf Revanche für das 0:3 aus dem Frühjahr an Markt Allhau nehmen. Am Sonntag geht es dann in Wiesfleck weiter: Strobl schaun ist angesagt. Auch die beiden Aufsteiger aus Heiligenbrunn und Buchschachen steigen dann ins 2. Liga-Geschehen ein. Nur schade, dass man nicht überall gleichzeitig sein kann. Die Favoriten in diesem Jahr sind schwer festzustellen. Pinkafeld? Stuben? Eberau? Eines ist sicher: Es kann keinen Sololauf an der Spitze geben. Zu ausgeglichen scheinen die Mannschaften. Überraschend war deshalb die Trainerumfrage, die Eberau auf einen klaren ersten Platz brachte. Ob die Riedl-Elf die Vorschusslorbeeren bestätigen kann?

KOMMENTAR

PATRICK BAUER über den Saisonauftakt in der

2. Liga Süd.

p.bauer@bvz.at