Erstellt am 07. Mai 2014, 10:29

von Daniel Fenz

Es geht nicht nur ums Image. Daniel Fenz über ein Spiel der 1. Klasse mit Handgreiflichkeiten am Rande des Feldes.

Dass sich die Gemüter in den unteren Klassen oft erhitzen, ist kein Geheimnis. Besonders in den Klassen, in denen die Unparteiischen keine Assistenten zur Seite haben, ist die eine oder andere Fehl-Entscheidung die logische Folge. Dass es am Sonntag in der 1. Klasse Süd beim 2:2 von St. Martin gegen Riedlingsdorf zwischen einem Kicker und einem Gästefan zu einer Handgreiflichkeit gekommen sein soll, ist aber eine neue Dimension.

Solche Dinge haben – bei allen verständlichen Emotionen im Abstiegskampf – nichts auf dem Sportplatz verloren. Dabei geht es schließlich nicht nur ums Image. Vor allem wird eine klare Fairness-Grenze überschritten, von der fehlenden Vorbildwirkung für alle jungen Besucher am Platz ganz zu schweigen.

Macht so etwas Schule, könnten die Folgen gravierend sein. Nicht auszudenken, wenn sich in Zeiten wie diesen (wo zahlreiche Vereine ums finanzielle Überleben kämpfen) die einen oder anderen Sportplatzgeher durch solche Aktionen vergraulen lassen – und als zahlende Besucher verloren gehen.

Das wiederum würde weniger Einnahmen in den Klubkassen bedeuten – und könnte langfristig gesehen zu einem größeren Problem bei vielen Vereinen führen.