Erstellt am 02. November 2011, 00:00

Es ist bereits fünf vor zwölf. DANIEL FENZ über den im Abstiegskampf steckenden SV Stegersbach.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Mit vollem Enthusiasmus blickte die Stegersbacher Fußballfamilie nach dem Titel in der BVZ Burgenlandliga im Sommer dem zweiten Regionalliga-Ost-Abenteuer der Vereinsgeschichte entgegen. Neben dem neuen Trainer Kurt Jusits (Meistercoach Joachim Poandl wechselte als Spieler in die 1B) zeigte sich auch die Mannschaft mit einem veränderten Gesicht.

Viele Zuseher und treue Fans waren skeptisch, ob der Verein nach dem ersten Ostligaausflug 2008/2009 dazugelernt hatte. Damals ging die Mannschaft sang- und klanlos unter und musste sich bereits nach einer Saison mit nur 26 Punkten wieder verabschieden. Auch diesmal droht der Abstieg – aktuell steht Stegersbach auf dem drittvorletzten Platz. Verletzungssorgen beim ohnehin engen Kaderkorsett auf der einen Seite, fehlende Abgebrühtheit (Qualität?) auf der anderen Seite – die Südburgenländer geraten immer tiefer in den Strudel. Umso wichtiger wäre ein Erfolg im direkten Duell am Freitag gegen den Tabellennachbarn Neusiedl. Reißt die Lücke zum Mittelfeld nicht noch mehr auf, könnte sich über den Winter eine neue Aufbruchstimmung bilden – vorausgesetzt, der SVS handelt in der Übertrittszeit.

KOMMENTAR

d.fenz@bvz.at