Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

Gute Nachricht für den Handel. MICHAEL PEKOVICS über einen positiven Impuls für die Bezirkshauptstadt Oberwart.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Zwei „Ruinen“ gibt es auf der Oberwarter „Hauptstraße“, der Wienerstraße: Jene des Pleite-Unternehmens „iV consulting“ gegenüber der Bezirkshauptmannschaft und den Eurospar. Zwar ist das Gebäude von Spar nicht baufällig, aber das äußere Erscheinungsbild ist wahrhaft in die Jahre gekommen. Oft wurde hinter vorgehaltener Hand von einem Abriss gesprochen. Dass jetzt die Spar AG Pläne für einen kompletten Neubau wälzt, ist ein gutes Signal für die Innenstadt und hat weit mehr Potenzial, als man auf den ersten Blick vermuten kann.

Denn wie aus gut informierten Kreisen zu hören war, soll der Spar-Neubau etwas weiter nach hinten in Richtung Einkaufszentrum „EKO“ versetzt werden. Damit eröffnet sich entlang der Wienerstraße die Möglichkeit für die Gestaltung eines Platzes. Viel mitreden kann die Gemeinde da zwar nicht, gehört das Grundstück doch der reformierten Kirche. Aber zumindest sollte ein Versuch gestartet werden, die Beteiligten von der Notwendigkeit einer attraktiveren Innenstadt zu überzeugen. Denn dass ein Unternehmen wie Leder Schuller (siehe links) über Nacht einfach eine Filiale zusperrt, wird schon seine guten Gründe haben. Und das ist schlecht.

m.pekovics@bvz.at