Erstellt am 21. Mai 2014, 06:55

von Patrick Bauer

Gute Spiele als Entschuldigung. Patrick Bauer über Güssings Rainer Willisits, der seinen Cheftrainer verbal attackierte.

Schon als Rainer Willisits seine Beschimpfung (siehe dieswöchige BVZ, Seite 72) in Richtung Trainer Vladimir Vlaskilic bei der 0:1-Heimniederlage gegen Klingenbach aussprach, war klar, dass ihm dieser Ausruf —  der genaue Wortlaut wäre nicht druckreif — leidtun wird. Vielleicht unterschätzte er die Lautstärke, vielleicht waren ihm die Worte gar nicht bewusst, die er da sagte. Und natürlich dachte er nicht an die Konsequenzen, die folgen werden.

Einfach eine Dummheit — das sah der Linksfuß mittlerweile ein. „Willi“ entschuldigte sich bei der Mannschaft und natürlich auch beim Trainer. Umso erstaunlicher war unterdessen die Reaktion von Vlaskalic, der den Vorfall runterspielte und als „normal“ im Fußball einstufte. Hut ab vor dieser Einschätzung. Er stellte sich vor seinen Kicker, während der Vorstand noch über eine Suspendierung tagen wird. Für den Chefcoach ist die Sache (wohl) gegessen. Dieser weiß selbst, dass es ohne ihn noch schwerer wird, den Klassenerhalt in der BVZ Burgenlandliga zu schaffen.

Ob der Güssinger in Parndorf aufläuft, ist unklar. Er sah seinen Fehler ein und damit sollte die Sache auch gegessen sein. Der Linksaußen muss jetzt nur zeigen, dass er nicht nur mit dem Mundwerk schnell ist, sondern auch auf dem Feld. Gute Spiele wären nämlich die beste Entschuldigung.