Erstellt am 13. Juli 2011, 00:00

Gute und weniger gute Aussichten. BERNHARD FENZ über den Stellenwert des Mattersburger Bundesliga-Auftakts daheim gegen Wiener Neustadt.

 |  NOEN
Das erste Monat in der neuen Saison könnte für den SV Mattersburg bitter sein werden einige Pessimisten fürchten. In den Runden zwei, drei und vier warten auf die Burgenländer drei Auswärtsspiele in Folge erst Meister Sturm Graz, dann Vizemeister Salzburg und in weiterer Folge Didi Kühbauers Admira. Was ist also, wenn die Startphase in die Hose geht? Bricht dann alles, was gut vorbereitet schien, in sich zusammen? Verunsicherung pur? Abstiegskampf? Fünf Spiele in Folge blieb Mattersburg vor einem Jahr zu Beginn ohne Punkt.

Insofern ist der Auftakt gegen Wiener Neustadt von großer Bedeutung. Geht den grün-weißen Profis der Knopf auf, kann das in weiterer Folge auch für den Kopf befreiend wirken. Dann dürfen die Burgenländer nach der Pflicht daheim in Graz oder Salzburg überraschen. Und das wären gute Aussichten.

b.fenz@bvz.at