Erstellt am 20. Juli 2016, 01:31

von Patrick Bauer

Allhauer setzen sich unter Druck. Patrick Bauer über den Transfer von Somen Tchoyi, der sich dem UFC Markt Allhau anschloss.

Was war das für ein (positiver) Wirbel, den der UFC Markt Allhau in der Vorwoche mit dem Transfer von Somen Tchoyi verursachte? Im gesamten Burgenland war der Aufsteiger, der zur neuen Saison erstmals in seiner Geschichte in der BVZ Burgenlandliga kicken wird, in aller Munde.

Auch über die Landesgrenzen hinaus war das Staunen über diesen „Königstransfer“ groß. Über die fußballerische Klasse braucht man bei so einem Mann, der für sein Heimatland Kamerun Länderspiele bestritt, bei Red Bull Salzburg zum besten Spieler der österreichischen Bundesliga gekürt wurde und zudem noch einige Treffer in der Europa League erzielte, nicht reden. Das verlernt man nicht und er schon gleich dreimal nicht.

Dennoch bleibt die Frage, ob sich der UFC einen Gefallen mit dieser Verpflichtung tat, denn als Aufsteiger hätte es von Spieltag eins nur gegen den Abstieg gehen „können“, wobei der Kader wohl auch ohne Tchoyi die Liga locker gehalten hätte.

Die Transfers der letzten Jahre waren nämlich richtig stark und auch der Nachwuchs ist dicht hinten dran. Jetzt ist man aber plötzlich die Elf, die es zu schlagen gilt, denn jeder wird noch einmal ein Schippchen drauflegen, wenn es gegen den prominentesten Kicker der Liga geht. Das kann schnell zum Eigentor werden. Fußball lebt von Einzelkönnern, bleibt aber immer noch ein Mannschaftssport.