Erstellt am 20. Juli 2016, 11:30

von Michael Pekovics

Der beste Platz der Innenstadt. Michael Pekovics über politische Schnellschüsse und das x-te Konzept für das Rotundenareal.

Die Gemeinderatswahlen 2017 liegen zwar noch in weiter Ferne, einige Weichenstellungen werden aber bereits jetzt vorgenommen. So auch in Oberwart, wo die SPÖ mit der Forderung eines Volksschul-Neubaus vorgeprescht ist und Position bezogen hat.

Denselben Standpunkt, nämlich dass demnächst etwas mit der Volksschule passieren muss, haben freilich alle Parteien, das Projekt ist sogar im – von der Gemeindeabteilung abgesegneten – mittelfristigen Finanzplan zu finden.
Wieder einmal steht das Rotundenareal im Mittelpunkt der Überlegungen – wie so oft in den vergangenen Jahrzehnten.

Die riesige freie Fläche mitten in der Stadt hat vermutlich schon mehr Konzepte gesehen, als am Mittwoch beim Wochenmarkt Autos dort parken. Insofern hat Bürgermeister Georg Rosner schon recht, wenn er vor „Schnellschüssen“ warnt und eine „genaue Planung“ fordert.

Mit der Rotunde im Herzen der Stadt haben die Verantwortlichen nämlich eine „Perle“ für die längerfristige Entwicklung der Innenstadt in ihren Händen. Langsam geht es aber darum, diese auch zu nutzen. Dieser Verantwortung müssen sich die Entscheidungsträger bewusst sein.