Erstellt am 10. August 2016, 06:28

von Michael Pekovics

Eine Stadt ohne Hotel ist keine. Michael Pekovics über ein längst fälliges Projekt für die Bezirkshauptstadt.

Sucht man als Tourist im Internet nach „Oberwart“ und „Hotel“ wird man schnell enttäuscht. Direkt in der Bezirkshauptstadt gibt es nur ein privates und mehrere Gästezimmer in Gasthöfen zur Auswahl. Zwar gab es immer wieder Pläne für ein Hotel, richtig konkret wurden diese allerdings nie.

Dabei sollte man doch meinen, eine Stadt wie Oberwart hätte genug Bedarf für zumindest ein paar Hotelzimmer für Geschäftsreisende – richtige Touristen dürften sich ohnehin eher für Bad Tatzmannsdorf oder Stegersbach entscheiden. Ein Blick nach Güssing reicht – dort gab es bis vor Kurzem mit dem Aktivpark und dem Com.Inn sogar zwei Hotels, letzteres musste aber kürzlich Konkurs anmelden.

In Oberwart hingegen braucht man immer wieder mehr Zimmer, als aktuell zur Verfügung stehen – etwa während der Inform oder anderer größerer Messen. Insofern kann es der Stadt nur guttun, wenn sich jetzt zwei renommierte Unternehmen – nämlich die OSG und die Woschitz GmbH – der Sache annehmen. Schließlich ist damit garantiert, dass das Projekt Hand und Fuß hat. Wie es sich dann in der Praxis beweist, wird sich ohnehin erst im Lauf der Zeit zeigen.