Oberwart

Erstellt am 07. September 2016, 05:45

von Michael Pekovics

Wird gut gefeiert, wird viel gekauft. Michael Pekovics über den Neustart der Inform und warum „a guade Nochred´“ alles ist.

Bereits nach dem ersten Informwochenende mit Vergnügungspark und Volksfest war klar: Die heurige Messe ist anders als sonst – und doch wie früher, im positiven Sinn. Der von Harry Kahr und Georg Halper auf die Beine gestellte neue Discopark mit drei Musikstilen hat neue Maßstäbe gesetzt und viel positives Echo hervorgerufen, das auch außerhalb der „Fortgeh-Szene“ bemerkt wurde.

Das hat natürlich auch auf die Messe abgefärbt. Die wurde heuer zwar von etwas weniger Menschen als im Vorjahr besucht, dafür aber war das Feedback so gut wie schon seit den 90er Jahren nicht mehr.

Kein Wunder, schließlich geht man ja auf „die Inform“ – egal, ob man die Messe oder das Festzelt besucht. Und ist man von einem der beiden nicht überzeugt, dann färbt das auch aufs andere. Im heurigen Jahr war es umgekehrt: Das erste Partywochenende sorgte für so gute Publicity, das überall nur davon die Rede war, wie gut die Inform heuer ist. Und das war sie dann tatsächlich auch. Für die Veranstalter geht es nun darum, den Schwung aus diesem Jahr ins nächste mitzunehmen. Damit die Inform bleibt, was sie schon lange nicht mehr war: So wie früher.