Erstellt am 01. Januar 2014, 23:59

KOMMENTAR. Donnerwetter als Signalwirkung?

Die Ernüchterung nach dem frühen Ausscheiden beim Hallenmasters des SV Oberwart kurz vor Weihnachten war groß. Gegen Oberwart kann man in der Halle zwar verlieren, aber die Pleite gegen Olbendorf in der Gruppenphase war beinahe unwürdig für den Regionalligisten. In der Kabine soll dann Obmann Martin Konrad laute Worte gefunden haben. Diesem ist die Hallensaison traditionell sehr wichtig und deshalb konnte er sich das Gezeigte nicht gefallen lassen. Auch die Turniere davor waren nicht nach dem Geschmack des Neuberger-Oberhaupts. Immer wieder betonte der Obmann zwar, dass es Zeit brauche, bis sich die Mannschaft einspiele, aber irgendwann wollte er Ergebnisse sehen. Vielleicht kam dieser Weckruf zur richtigen Zeit, denn die Elf steigerte sich beim eigenen Turnier am letzten Wochenende von Partie zu Partie. Ganz anders ging man in die Zweikämpfe und gewann diese auch.

Der Finalsieg gegen Oberwart könnte sich nun positiv auswirken. Vor allem in Hinblick auf das Masters. Denn auch dort haben die Neuberger einiges gut zu machen. Gegen die Mattersburg Amateure setzte es im Vorjahr, zum Missfallen von Konrad, ein herbes 0:8. Damals war aber keine Zeit mehr für ein Donnerwetter. Vielleicht fehlte das im Endeffekt.