Erstellt am 05. November 2013, 11:01

KOMMENTAR. Mit viel Courage

Schiri Habip Tekeli hat es vor drei Jahren nach dem Spiel Markt Allhau gegen Rechnitz getan. Sein Kollege Niculin Fir tat es ihm nach dem Spiel zwischen Neuhaus am Klausenbach und Minihof Liebau im Oktober gleich – und zweifelsfrei war das gut so. Die Rede ist von einer Anzeige wegen rassistischen Bemerkungen eines Spielers gegen den Schiedsrichter. Was der SV Rechnitz vor drei Jahren noch mit einer empfindlichen Strafe büßen musste, ist beim aktuellen Fall anders verlaufen.

Bei Thomas Knaus vom USV Neuhaus am Klausenbach sah der Straf-, Melde- und Kontrollausschuss (STRUMA) des Burgenländischen Fußballverbands von einer Strafe für den Verein ab. Grund dafür ist der Umstand, dass Knaus schon vor dem Derby gegen Minihof Liebau vom Verein aus disziplinären Gründen suspendiert worden war. Daher wurde nur er für 14 Spiele gesperrt, dem Klub blieb eine Geldstrafe erspart.

Was bleibt? Die Erkenntnis, dass Rassismus am Sportplatz zwar weniger wurde, aber noch immer nicht verschwunden ist und auch in naher Zukunft immer noch ein Thema bleiben wird. Man kann nur hoffen, dass couragierte Betroffene, wie beispielsweise die beiden Schiedsrichter, auch in Zukunft nicht wegsehen, solche unschönen Vorfälle melden und die STRUMA entsprechend durchgreift – wenn es nicht anders geht …