Erstellt am 29. Mai 2013, 09:11

KOMMENTAR. Bitte kein zweites Buchschachen

Nach außen hin schien in Oberwart zuletzt alles eitel Wonne. Doch Gerüchten zufolge soll es dem Regionalligisten doch nicht so rosig gehen, wie angenommen. Neben finanziellen Unstimmigkeiten – so warten Spieler noch auf ihre Prämien – scheint nun auch ein Funktionärsproblem hinzuzukommen. Obmann Gustav Benedek will aufhören. In den letzten Monaten arbeitete er praktisch alleine für den Sportverein.

Und dennoch gab und gibt es immer wieder kritische Stimmen gegen das Vereinsoberhaupt. Dies scheint auch das größte Problem bei der Nachfolge zu sein, denn kritisiert wird schnell – selbst anpacken ist die andere Sache. In der Stadt Oberwart ist es eben schwierig. Die Basketballer sind die klare Nummer eins, Fußball interessiert die Menschen nur zweitrangig. Und dennoch wollen sehr viele mitreden, es besser wissen, sich aber im Schutz des Hintergrunds verstecken. Dies muss sich ändern, und zwar schnell.

Der Verein steht wieder einmal am Scheideweg. Jetzt muss Einigkeit herrschen. Zu wichtig ist die Nachfolgeregelung. Alleine am Beispiel Buchschachen sieht man, wie schnell ein Team zerfallen kann und wie schwer die Aufbauarbeit ist. Denn: Wer kommt noch ins Stadion, wenn auch die Ergebnisse ausbleiben würden? Man mag es sich gar nicht vorstellen ...