Erstellt am 22. Mai 2013, 00:00

KOMMENTAR. Alle gegen den BC Vienna, oder?

Kaum jemand in Basketball-Österreich „mag“ den BC Vienna der Brüder Peter und Stjepan Stazic. Vielleicht wird deshalb den Gunners der Meistertitel in der heurigen ABL-Saison von allen anderen Teams und Fans so stark vergönnt. Damit es aber überhaupt so weit kommen kann, muss heute, Donnerstag, ein Sieg her (siehe Seite 57).

Im ersten Finalspiel scheiterten die Gunners an ihrer schwachen Leistung, im zweiten an einer Schiedsrichterentscheidung. Denn verdient hätte sich Oberwart den Sieg allemal, schließlich spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Nun ist es aber so, dass innerhalb der Liga durchaus gewisse Tendenzen erkennbar sind, Wien zum Meister „zu machen“.

Zu wichtig ist die Hauptstadt für die mediale Aufmerksamkeit, um sie links liegen zu lassen. Noch dazu kommen die angesetzten Schiedsrichter – aus Ermangelung an Unparteiischen aus anderen Bundesländern – zum Großteil aus Wien. Ohne hier bewusste Fehler unterstellen zu wollen, so mutet es doch seltsam an, wenn Schiedsrichter nach dem Spiel in jener Bar gesehen wurden, in der die Vienna-Spieler den Sieg feierten. Aber vielleicht kommt ja alles anders, die Gunners schaffen das Unmögliche und holen den 0:2-Rückstand auf. Dass sie dazu fähig sind, haben sie schon mehrmals bewiesen.