Erstellt am 10. Oktober 2012, 00:00

KOMMENTAR. Meisterprüfung folgt in Wiesfleck

Deutsch Kaltenbrunn schaffte es in der 2. Liga Süd, die zuvor als nahezu „unbesiegbar“ geltenden Pinkafelder zu schlagen. Verdient, ohne Frage. Dafür war aber ein enormer Kraftakt notwendig. Und das Spielglück, welches eine lange Überzahl für den Verfolger vorsah. Dies machte es der Homonnai-Elf schwer, das Spiel zu gestalten. Mit dem 0:2 nach rund 55 Minuten war die Begegnung praktisch entschieden. Aber dennoch: Wie der Tabellenführer auf den Rückstand reagierte, war beeindruckend. Natürlich taten die Gäste nicht mehr viel für die Offensive, hatten aber auch wenige Möglichkeiten, weil Pinkafeld trotz einem Spieler weniger weiter aufs Tempo drückte und sogar noch zurückkommen hätte können.

Selbst dieser Umfaller wird Pinkafeld auf dem Weg zum Herbstmeistertitel nicht mehr stoppen. Einziger Stolperstein könnte wie im letzten Jahr der „Lieblingsnachbar“ aus Wiesfleck werden. Dort verlor man den Titel, dort muss man am 26. Oktober zum Nachtragsmatch reisen. Dort kann es der Traditionsklub aber beweisen für höhere Aufgaben geeignet zu sein. Denn klar ist: Auch Wiesfleck hat sehr gute Qualität in seinen Reihen und wird wieder alles daran setzen, Pinkafeld den Titel zu vermiesen. Dies ergibt sich allein aus der Vorgeschichte zwischen den beiden Vereinen.

ta.zvb@reuab.p