Erstellt am 27. März 2013, 10:06

Kommt Frühling, kommt Neuberg?. Patrick Bauer über den SV Neuberg und die spielerische Linie, die derzeit ein wenig fehlt.

In drei Spielen sieben Punkte. Weiter zieht der SV Neuberg einsam seine Kreise in der BVZ Burgenlandliga. Und dennoch läuft bei der Philipp-Elf bei weitem nicht alles rund. In Jennersdorf war das Gezeigte über weite Strecken nicht gut – trotz Überzahl. Auch wenn Trainer Karl Philipp mit der spielerischen Linie zufrieden war, kann es bei diesem Kader nicht der Anspruch sein, auf ein Abseitstor, einen Abstaubertreffer und eine harte Rote Karte zu hoffen, um irgendwie zu drei Punkten zu kommen. Heute zählt wohl nur mehr das nackte Ergebnis, aber ein bisschen mehr hätte es schon sein dürfen. Ein Vereinsverantwortlicher meinte schon während des Spiels, dass man es eben wie Oberwart im letzten Jahr mache und oft nur knapp gewinne. Dies ist richtig und es gibt auch wenig Gründe die Mannschaft zu kritisieren. Nur konnte Oberwart nicht auf diesen Kader zurückgreifen.
Auch von den Legionären Tomislav Liber und Vagner muss in den nächsten Runden mehr kommen. Diese treffen zwar praktisch immer, drücken dem Spiel aber zu wenig ihren Stempel auf. Es wird Zeit, dass die Mannschaft auch wieder attraktiver agiert. Vielleicht gelingt dies ja jetzt mit dem Frühlingsbeginn und gerade der Brasilo-Kroate Vagner blüht bei wärmeren Temperaturen auf.