Erstellt am 06. April 2011, 00:00

Mehr Angebot bringt Gäste. MICHAEL PEKOVICS über die Erweiterung des touristischen Angebots im Südburgenland.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Das Südburgenland wird den Norden touristisch bald überholen. Schließlich gibt es in den Bezirken Oberwart, Güssing und Jennersdorf langsam aber sicher all das, was es im Landesnorden auch gibt: Wasser (Neusiedlersee kontra Thermen und Wassererlebniswelt), Wein und Kulinarik. Und jetzt kommt auch noch das Radfahren dazu (siehe Seite 7). Bislang war es ja so, dass man für Radtouren im Süden anders als im Norden konditionell schon ziemlich gut sein musste – mit der Einführung der E-Bikes schaffen aber auch körperlich schwächere Menschen dutzende Kilometer pro Tag.

Dass das Angebot zudem mit speziellen Paketen und Radtouren angereichert wurde, zeigt die Weitsicht der Initiatoren. Schließlich will der Gast von heute vor allem eines, nämlich konsumieren. Dadurch profitieren auch die „paradiesischen“ Betriebe entlang der Strecken, und –  E-Bike sei´s gedankt – ist im Süden auch mit vollem Bauch gut zu radeln. Bleibt einzig und allein die Frage, ob genug Menschen aus der Region das Projekt mittragen werden. Denn nur wenn das E-Biken im Bewusstsein der Bevölkerung verankert ist, wird es auch richtig gut funktionieren.

KOMMENTAR

m.pekovics@bvz.at