Erstellt am 10. Juli 2013, 09:59

Menschenwürdig ist anders. Michael Pekovics über die Zustände im städtischen Internat, die gelöst werden müssen.

Die Lebensumstände der Oberwarter Internatsschüler sind alles andere auf dem Stand der Zeit. Zu viert in einem Zimmer untergebracht, ist Lernen für die Schülerinnen nur sehr schwer möglich. Und dass die Sanitärräume schon lange saniert werden müssten, ist auch bekannt.

Bisher wurden immer nur kosmetische Maßnahmen wie eine Teilsanierung des Daches durchgeführt. Das war auch dringend notwendig, um die Bausubstanz nicht noch mehr verkommen zu lassen. Weil die Stadt aber gegenüber dem Ministerium verpflichtet ist, Betten für die Schüler der BAKIP zur Verfügung zu stellen, muss nun eine Lösung her.

Angesichts der Finanzsituation ist verständlich, dass ein Neubau um kolportierte sieben Millionen Euro trotz Förderungen kaum realisierbar ist. Mehr als verständlich also, dass sowohl die Bürgermeisterpartei ÖVP als auch die SPÖ eher für eine Sanierung als einen Neubau sind. Dennoch bleibt abzuwarten, wie viel Geld dieser Umbau kosten würde. Auf jeden Fall aber müssen sich die Verantwortlichen überlegen, wie sie den Schülern ein menschenwürdiges Leben im städtischen Internat ermöglichen wollen – egal, was das kostet.