Erstellt am 24. November 2010, 07:11

Nur Stadtrat weiß alles. MICHAEL PEKOVICS über den Rück- und Antritt von Ilse Benkö.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Für aufmerksame Beobachter der Oberwarter Politik kam der Rücktritt von Ilse Benkö wohl nicht sonderlich überraschend. Der Frust ob der laut ihr „chaotischen Zustände im Rathaus“ war ihr zuletzt deutlich anzumerken. Zudem hatte sich die FPÖ-Politikerin bei der Landtagswahl mehr als 16,4 Prozent der Stimmen erhofft. Wie die Bürger den Rücktritt aufnehmen, darauf darf man aber mit Recht gespannt sein. Benkö wird wohl eine der Ersten sein, die die Stimmungslage hautnah erfährt. Schließlich hat sie angekündigt, bis 2012 jeden Haushalt in der Bezirkshauptstadt besuchen zu wollen. Ob sie bei den Gemeinderatswahlen wieder antritt, hängt vom Feedback ab, das sie dabei erfährt. Ein Duell Benkö gegen Pongracz könnte durchaus brisant sein, der FPÖ-Landtagsabgeordneten wäre aber auch schon die Aussicht auf einen Sitz im Stadtrat (vier bis fünf Mandate) Motivation genug, um noch einmal für die FPÖ auf Gemeindeebene anzutreten. Denn eines ist klar: Nur wer im Stadtrat sitzt, hat vollen Einblick in die Entscheidungen der Stadtgemeinde. Im Gemeinderat selbst werden Beschlüsse schließlich nur diskutiert und durchgewunken– und das ist schade …

KOMMENTAR

m.pekovics@bvz.at