Erstellt am 07. September 2011, 08:07

Ohne Ass wird das kein Stich. MICHAEL PEKOVICS über die SPÖ der Stadt und des Bezirks Jennersdorf.

 |  NOEN
Mit diesen Vorzeichen wird das Ziel von Ewald Schnecker (SPÖ) – das Brechen der absoluten Mehrheit der ÖVP in der Stadt Jennersdorf bei der Gemeinderatswahl – zum Scheitern verurteilt sein. Denn aktuell verfügt die SPÖ über gerade drei Mandatare – wobei das Antreten zweier davon bis jetzt noch gar nicht sicher ist. Die aktuelle Aufteilung im Gemeinderat lautet: 15 ÖVP, 6 SPÖ, 2 Grüne, 1 FPÖ, 1 Liste. Es könnte also passieren, dass fünf der sechs SPÖ-Gemeinderäte bei der nächsten Wahl nicht mehr antreten.

Für Schnecker ist das „kein Problem“ und „nichts Besonderes, wenn eine Fraktion nahezu komplett ausgetauscht wird“. Dabei stünden die Chancen bei der kommenden Gemeinderatswahl für die SPÖ nicht schlecht, ist doch bei der ÖVP bis dato noch nicht fix, wer bei der Wahl als Spitzenkandidat antreten wird. Aber vielleicht hat Schnecker ja ein Ass im Ärmel und kann das Ruder noch herum reißen. Dennoch wird er sich Gedanken machen (müssen), warum vielleicht fast die gesamte SPÖ-Fraktion in der Bezirkshauptstadt das Handtuch wirft. Die Optik ist jedenfalls schief und wirft nicht das beste Licht auf den Bezirksparteichef.