Erstellt am 10. Dezember 2014, 11:18

von Daniel Fenz

Planung über den Sommer hinaus?. Daniel Fenz über die (Wieder)-Verpflichtung von Andreas Konrad beim SV Neuberg.

Beim SV Neuberg lief zuletzt nicht alles nach Plan. Mehr Krise als fußballerischer Hochgenuss prägten die Ostliga-Hinrunde. Der Abgang von Trainer Joachim Steiner ist nur die logische Konsequenz der Misere. Sieben Punkte aus 16 Spielen sind einfach zu wenig, um fest im Sattel zu sitzen.

Dass jetzt zu Beginn der Hallenserie ein neuer Trainer präsentiert wurde, überrascht nicht – mit Andreas Konrad kehrt ein Altbekannter zu seinen Wurzeln zurück. Auch wenn Steiner über die Art und Weise der Ablöse nicht gerade glücklich war. Seine Bitte, selbst mit dem Vorstand reden zu können, wurde offenbar abgelehnt. Er wurde unter der Woche vor vollendete Tatsachen gestellt und aus dem Amt enthoben.

Für die Mannschaft zählt nun einzig, irgendwie zur alten Stärke zurückzufinden. Schon beim ersten Auftreten der Neuberger in der Halle hat man die zuletzt fehlende Sicherheit wieder im Ansatz spüren können. Neo-Coach Konrad muss jetzt den Stamm mit den Neuen wie Peter Lehner harmonisieren.

Ob auch der Klassenerhalt in der Regionalliga Ost geschafft werden kann, ist trotzdem fraglich. Doch wer zehn Punkte hinter einem Nichtabstiegsplatz steht, muss ohnehin über den Sommer hinaus planen. Nur das wäre ein Neuanfang, der auch Sinn macht.