Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

Schritt und Sieg der Vernunft. CARINA GANSTER über den ASV Großmürbisch, der den Spielbetrieb einstellte.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Es gibt Momente im Leben, da muss man einfach die Notbremse ziehen. So auch geschehen beim 2. Klasse B Süd Verein Großmürbisch, der den Spielbetrieb einstellen musste. Der schwere Schritt ist die logische Konsequenz der missglückten Suche nach einem neuen Vereinsvorstand. Ebenso traurig gestaltet sich die sportliche Zukunft des Fußballvereins Neustift, der nach missglückten Fusionierungsverhandlungen mit Heiligenkreuz nun doch als eigenständiger Verein weitermachen will. Anders als in Großmürbisch spitzt sich in Neustift die Suche nach Spielern auf ein Himmelfahrtskommando zu – die Auflösung des Vereins wurde diskutiert, Kritiker sahen am Sportplatzgelände bereits die Errichtung einer Wohnhausanlage. Bedingt durch die demografische Entwicklung muss man den Tatsachen (kein Nachwuchs) ins Auge sehen. Einen Verein sinnlos am Leben zu erhalten, wenn noch dazu die sportlichen Erfolge ausbleiben, zeugt von wenig Logik. Der schwere Schritt der Auflösung beziehungsweise Fusionierung ist oft die einzige richtige Lösung. Dazu müssen die Funktionäre aber über ihren Schatten springen. Und das ist oft schwieriger, als weiterzumachen wie bisher.

KOMMENTAR

ta.zvb@retsnag.c