Markt Allhau

Erstellt am 14. September 2016, 02:58

von Patrick Bauer

Es fehlte an der Rückendeckung. Patrick Bauer über den Trainerwechsel in Allhau, der am Ende recht „sanft“ vonstatten ging.

Der erste Trainerwechsel in der BVZ Burgenlandliga ging am letzten Wochenende in Markt Allhau über die Bühne. Nicht etwa in Schattendorf oder in Leithaprodersdorf, sondern beim bis dato besten Aufsteiger der Liga. Warum, ist von außen schwer zu ergründen. Schließlich ist Trainer Klaus Fuchs eines nicht vorzuwerfen: mangelnder Erfolg. 2015/2016 marschierte er mit seinem Team durch die 2. Liga und verlor nur ein (!) Spiel, was eindeutig für seine Arbeit sprach.

Die ganz große Rückendeckung seitens des UFC-Vorstandes bekam er dennoch nicht zu spüren, auch wenn er den größten Erfolg der Vereinsgeschichte einheimste. Das reichte spätestens nach der Verpflichtung von Somen Tchoyi über den Sommer nicht mehr, weil die Ansprüche wuchsen – was wiederum die Krux an dieser Sache ist. Und dennoch ging der gebürtige Steirer erhobenen Hauptes. Er wird auch in Zukunft ein gefragter Mann bleiben.

Jetzt übernimmt Sandor Homonnai, ein Einheimischer, der in Pinkafeld wohnt und auf vielen Stationen sein Fachwissen nachwies. Zu verlieren hat er nichts, denn der Kader ist sicher stark genug, um im gesicherten Mittelfeld zu landen. Das ist für einen Aufsteiger primär wichtig, auch wenn da oder dort scheinbar von mehr geträumt wird.