Erstellt am 25. Juni 2014, 09:34

von Michael Pekovics

Startschuss – zu welchem Preis?. Michael Pekovics über die Planungskosten fürs Internat, die ohne Ausschreibung vergeben werden.

Die Stadtgemeinde Oberwart lässt sich allein die Planung für den Neubau/die Sanierung des in die Jahre gekommenen Internats zwischen 750.000 und einer Million Euro kosten.

Wie hoch der Preis tatsächlich ist, hängt von den Baukosten ab – laut Vertrag darf der Planer maximal 10,5 Prozent der Bau- als Planungskosten verrechnen. Eine stolze Summe für eine Stadt, in der immer wieder betont wird, dass gespart werden muss und wo die Förderungen von Vereinen regelmäßig gekürzt werden. Normalerweise werden Bauprojekte ausgeschrieben und dann an den Bestbieter vergeben. Dies war nicht notwendig, da laut Bundesvergabegesetz die Vergabe mittels Folgeauftrag – die Arge Schwartz/Büro MAGK plant auch den Neubau der Bakip – möglich ist.

Eine Ausschreibung hätte das Projekt um Monate verzögert. Dennoch lagen (angeblich nicht verlangte) Angebote für die Planung vor, die um die Hälfte billiger gewesen wären. Eine Ausschreibung vor Monaten hätte der Stadt wohl Geld erspart. Jetzt, unter Zeitdruck, musste aber gehandelt werden, um das Bakip-Projekt nicht zu gefährden – vermutlich auf Kosten des Budgets.