Erstellt am 26. August 2015, 08:36

von Michael Pekovics

Vielleicht kommt ja noch etwas …. Michael Pekovics über den Rückzug der burgenländischen Diskotheken-Legende Mo Lakfif.

„Mister P2“ Mo Lakfif geht also in den wohlverdienten Ruhestand.

Mit der Übergabe des P2 in Kemeten an die ehemalige „Stream-Crew“ (Diskothek in Oberwart) geht eine Ära zu Ende: Angefangen mit dem Dreieck in Oberwart über die P2-Diskotheken in Stegersbach und Markt Allhau und zuletzt in Kemeten hat Mo, wie er überall genannt wird, die südburgenländische Diskothekenszene der letzten 30 Jahre gemeinsam mit seinem Partner Alfred Royer maßgeblich mitbestimmt.



Dass er jetzt, nach mehr als 30 Jahren „im Geschäft“, keine Lust mehr auf das Nachtleben hat, ist nachvollziehbar. Es gibt wohl kaum etwas, dass Mo Lakfif in seiner Discozeit noch nicht erlebt hat. Und dennoch sagt er im BVZ-Interview, dass es „immer das Schönste war, wenn meine Gäste nach einer durchgefeierten Nacht wieder sicher zu Hause angekommen sind“.

Wer den umtriebigen gebürtigen Ägypter kennt, der kann sich ein P2 ohne Mo nur schwer vorstellen. Und vielleicht hat er ja auch noch einen Pfeil im Köcher – aber nicht für die Discoszene, der er endgültig den Rücken kehren will. Aber vielleicht ergibt sich ja bald ein neues Geschäftsfeld und Mo ist wieder „voll da“.