Erstellt am 06. Juni 2012, 00:00

Vier Parteien duellieren sich. MICHAEL PEKOVICS über die Kandidatur von Ilse Benkö und welche Listen antreten werden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

In diesem Sommer wird es in Oberwart heiß hergehen – unabhängig vom Wetter. Grund dafür ist die Gemeinderatswahl, die ja schon in vier Monaten stattfindet. Mit der Kandidatur von Ilse Benkö (FPÖ) ist das Rennen um den Bürgermeistersessel beziehungsweise der Kampf um das Brechen der absoluten Mehrheit der SPÖ voll entbrannt. Auch deswegen, weil der ehemalige FPÖ-Gemeinderat Reinhard Perl schon seit Wochen mit dem Aufkleber „Namensliste für Oberwart: Reini Perl & Team“ auf dem Auto herumfährt. Somit dürften vier Parteien oder Listen ins von Benkö ausgerufene „Duell um Oberwart“ gehen. Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Grünen, um den Regenbogen voll zu machen. Aus dieser Ecke ist aber keine Kandidatur zu erwarten, wie Recherchen ergaben. Bleibt eine Frage übrig: Wem kostet das Antreten von Benkö und Perl mehr Stimmen – der SPÖ, der ÖVP oder schaden sich FPÖ und Liste gar gegenseitig? Auch wenn sich Stadtchef Pongracz derzeit noch siegessicher gibt, weiß er, dass die nächsten vier Monate bis zur Wahl entscheidend sein werden – sowohl für seine politische Zukunft als auch für jene der Stadt.

KOMMENTAR

m.pekovics@bvz.at