Erstellt am 23. September 2015, 06:47

von Michael Pekovics

Vision als Chance für das Areal. Michael Pekovics über die Rotunde und die Fläche, deren Potenzial ungenutzt brach liegt.

Die Rotunde – eine endlose Geschichte in der Bezirkshauptstadt: 2005 war ein Einkaufszentrum im Gespräch, 2010 ein Hotel mit angeschlossener Tiefgarage und 2015 tritt plötzlich der Denkmalschutz auf den Plan und will den einzigartigen Bau bewahren.

Dabei war zuletzt aus dem Rathaus hinter vorgehaltener Hand noch zu hören, dass es Pläne gibt, die Rotunde ab- und an anderer Stelle wieder aufzubauen – das wurde aber aufgrund technischer Schwierigkeiten wieder verworfen.

Dass das Gebäude nun unter Denkmalschutz gestellt werden soll, macht der Gemeinde in ihren mittelfristigen Planungen einen Strich durch die Rechnung. Zwar gibt es noch keine konkreten Pläne, was mit dem Areal passieren soll. Dennoch würde eine denkmalgeschützte Rotunde die Entwicklung des Grundstücks mitten in der Innenstadt erschweren.

Oder aber die Verantwortlichen erkennen die sich vielleicht ändernde Situation als Chance und verwenden die Rotunde als Grundlage und Mittelpunkt in den anstehenden Planungen. Dafür braucht es aber eine neue Vision – und natürlich die mittelfristige Umsetzung.