Erstellt am 17. April 2013, 09:09

Wegwerfen ist derzeit „in“. Michael Pekovics über herzlose Menschen, die Katzenbabys aussetzen.

Was muss in einem Menschen vorgehen, der fünf Katzenbabys aussetzt – und ihnen wie zum Hohn noch eine volle, aber ungeöffnete Dose Katzenfutter mit auf den – vermeintlich letzten – Weg gibt? Allzu oft werden Tiere einfach ausgesetzt – oft nach Weihnachten, weil geschenkte Hunde oder Katzen dann doch mehr Aufmerksamkeit über längere Zeit brauchen, als ursprünglich gedacht. Und auch zu den Ferienterminen werden immer wieder Tiere gefunden, deren Besitzer lieber auf Urlaub fahren, als jemanden zu suchen, der ein, zwei Wochen auf die Haustiere aufpasst.
All das hat seinen Ursprung in der aktuell so modernen Wegwerfgesellschaft. Diese „Geiz ist geil“-Mentalität verleitet uns dazu, billige Dinge schnell zu kaufen – und dann ebenso rasch wieder zu entsorgen. Weil ja neu kaufen oft billiger ist, als etwas zu reparieren. Einem DVD-Player ist es egal, wenn er weggeworfen wird (der Umwelt zwar nicht, aber das ist ein anderes Thema). Aber Lebewesen einfach so zu entsorgen, anstatt sich um eine Unterkunft zu kümmern, ist grausam und herzlos. Schließlich gibt es genug Tierpensionen, die sich der Tiere angenommen hätten.