Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Wird Krenn zum Trumpf?. Es ist zu früh, um beim SV Stegersbach von einem kollektiven Fehlstart zu sprechen. Dieser wäre erst perfekt, wenn auch in Ritzing nicht dreifach gepunktet werden sollte. Dennoch muss das 1:2 gegen Retz zu denken geben. Nicht, weil die Einstellung nicht stimmte.

Es ist zu früh, um beim SV Stegersbach von einem kollektiven Fehlstart zu sprechen. Dieser wäre erst perfekt, wenn auch in Ritzing nicht dreifach gepunktet werden sollte. Dennoch muss das 1:2 gegen Retz zu denken geben. Nicht, weil die Einstellung nicht stimmte.Die passt eigentlich immer. Viel mehr war es die Art, wie die Elf sich Chancen kreierte. Sicher hatte auch der Schiedsrichter einen großen Anteil an der Niederlage, pfiff er doch ein reguläres Tor ab, und zumindest ein Elfmeter war zu geben. Dennoch erspielte sich die Jusits-Elf erst in der Schlussphase zwingende Möglichkeiten.

Viele Fragen sind offen: Ist das Tannenbaumsystem das Richtige? Zu groß war die taktische Undiszipliniertheit in Halbzeit eins. Mal stand man sich auf den Füßen, um kurz darauf große Löcher im System zu haben. Auch Stürmer Diego Wendel wirkte als Solospitze verschenkt. Er rackerte bis zum Umfallen, Torschuss gab er keinen ab. Auch Daniel Siegl ist als zentraler Ballverteiler mit der Wiese vor sich stärker wie als Zehner. Dafür fehlt ihm einfach die Torgefahr. Bleibt zu hoffen, dass Georg Krenn seine Leistung aus dem Retz-Spiel konstant abrufen kann. Dann könnte er als Trumpf zur Wende beitragen.

ta.zvb@reuab.p