Erstellt am 13. Januar 2016, 04:08

von Patrick Bauer

Zeit der Ausreden muss vorbei sein. Patrick Bauer über die bisherige Transferperiode des SV Neuberg in der Winterpause 2016.

Es kam doch überraschend, dieses Neuberger Auftreten beim BFV-Hallenmasters, welches in Platz zwei mündete. Geschlagen einzig vom Titelverteidiger aus Parndorf – knapp, aber nicht unverdient. Natürlich regierte erst die Enttäuschung über die verpasste Chance, die Anzahl von sechs Masters-Erfolgen auf sieben zu schrauben, aber schon am heutigen Tag muss das Positive überwiegen.

Und das wird es auch, denn die bisherige Winterpause beim Regionalliga-Absteiger, der sich in der BVZ Burgenlandliga schwertat in die Gänge zu finden, ist beeindruckend. Das belegen die Zugänge von Dominik Weiss, Akos Seper, Chris Kovacsits und Perspektivkicker Philipp Bürger, deren Verpflichtungen allesamt nachvollziehbar sind und die Mannschaft von Trainer Andi Konrad mit Sicherheit verstärken. Sollte jetzt gar noch Heiligenbrunns Luka Bobicanec in Neuberg seine Zelte aufschlagen, war die Übertrittszeit, zumindest auf dem Papier, gar „perfekt“.

Mehr geht nicht – sprich ein verjüngtes Team mit großer Qualität und Stabilisatoren in der Zentrumsachse, die Erfahrung aufweist und von der die Jungen profitieren werden. Klar ist aber auch, dass die Zeit der Ausreden für Peter Lehner und Kollegen dann vorbei ist und Abstiegskampf in der BVZ Burgenlandliga ein Fremdwort bleiben muss.