Erstellt am 04. Februar 2015, 06:44

von Patrick Bauer

Zwei zittern sich zum Ligaerhalt. Patrick Bauer über die Aktivitäten der Südklubs und einen Ausblick auf die Rückrunde 2015.

Eine „relativ“ ruhige Transferperiode geht zu Ende. Vor allem unsere Klubs aus der BVZ Burgenlandliga hielten sich mit ihren Bemühungen vornehm zurück. Einzig Herbstmeister Oberwart verpflichtete fünf Neue, wobei vier davon als Versprechen für die Zukunft gelten. Der Fünfte – Heimkehrer Christoph Koch – wird unterdessen eine sofortige Verstärkung darstellen. Also bleibt der Traditionsklub ein großer Anwärter auf die Rückkehr in die Regionalliga.

Davon ist man in Eberau doch einiges entfernt. Konsolidieren ist angesagt. Das gelang dem Aufsteiger in der Hinrunde eindrucksvoll. Nun gab man mit Marcel Pani und Jürgen Löffler zwei Kicker mit Startelf-Ambitionen ab und holte mit Kevin Zinkl einen Linksfuß, der seine Tauglichkeit für diese Liga schon in Güssing unter Beweis stellte.

Die Elf von Trainer Paul Gludovatz wird dem Abstiegskampf umgehen und im gesicherten Mittelfeld einlaufen. Das wollen auch Jennersdorf und Pinkafeld, die in der Hinrunde zu kämpfen hatten. Überraschend, aber löblich, dass man dem vorhandenen Personal weiter vertraut. So gehen beide praktisch unverändert ins Jahr 2015.

Ein Vertrauensbeweis an die Kicker, der sich bezahlt machen wird. Es läuft auf einen Kampf bis zum Ende hinaus, aber beide sollten der BVZ Burgenlandliga erhalten bleiben.