Erstellt am 13. November 2013, 23:59

von Eva-Maria Leeb

Krippen selber bauen. Kulturgut / Die Krippenbau-Tradition geht bis weit ins Frühchristentum zurück. In Pinkafeld baut man zwar erst seit 2011 Weihnachtskrippen, aber das mit viel Fleiß und Geschick.

 |  NOEN, Alfred Emrich

Pinkafeld
Von Eva-Maria Leeb

Kulturgut / Die Adventszeit rückt immer näher. Zeit also, sich verschiedenen Brauchtümern zu widmen. Eine Tätigkeit ist das Krippenbauen.

Figur der Maria erst seit dem Mittelalter

Die heutigen Weihnachtskrippen gehen bereits auf das Frühchristentum zurück, doch zeigten die Darstellungen der ersten Jahrhunderte nur das Jesuskind (nach dem Lukasevangelium in der Futterkrippe liegend) mit den zwei Tieren Ochse und Esel.

Die Figur der Maria kam erst im Mittelalter dazu, der Heilige Josef sogar noch später. Hingegen gab es um 500 bereits bildliche Darstellungen, auf denen die drei Weisen ihre Geschenke dem Gotteskind darbringen.

Selbst gebaute Krippe in jeder Familie

„Krippenbauen ist ein hohes Kulturgut und erreicht mittlerweile auch in unserer Region einen hohen Stellenwert. Das erstrebenswerte Ziel der Krippenfreunde ist es, eine selbst gebaute Krippe in jeder Familie zu haben. Bei unseren Kursen kann jeder seine Talente und persönlichen Fähigkeiten in die Bereitschaft einbringen, ,Jesus eine Herberge‘ zu bereiten“, erklärt Georg Renner, Obmann des „Krippenvereines Pinkafeld-Südburgenland“.

Aus der Taufe gehoben am 17. Februar 2011, hat der Verein derzeit 102 Mitglieder, Tendenz steigend. Dass das Krippenbauen keine ausschließliche Adventsbeschäftigung ist, zeigen die Kurse, die bereits im Feber beginnen.

Auch Hintergrundmalen im Kursangebot

„Nach Wunsch veranstalten wir Abend-, Wochenend- oder Ganztagskurse“, sagt Renner. Wichtig ist, dass man sich dazu rechtzeitig anmeldet, da die Nachfrage groß ist. Gebaut werden in Pinkafeld Alpenländische-, Orientalische-, Oster-, Wurzel-, Kasten- oder Schwammkrippen. Es wurden schon Krippen in Güssing, Heiligenbrunn und Luising gebaut.

Vom Verein werden in Pinkafeld auch andere Kurse angeboten. So können Interessierte das Kerb-, Ornament- oder Reliefschnitzen oder Kettensägeschnitzen genau so erlernen, wie Korbflechten und Osterratschen anfertigen. Auch das Hintergrundmalen für Krippen, Ikonen malen, Malen nach Bob Ross und Klosterarbeiten stehen auf dem umfangreichen Kursprogramm des Krippenvereines.

Jeden ersten Mittwoch im Monat findet ab 17 Uhr der „Kripperltisch“ im Vereinslokal (Werkstätte), am Hauptplatz 2 statt. Dort werden Ideen und Informationen ausgetauscht, aber auch kleinere Zubehörteile, wie etwa Schubkarren, Leiter und vieles mehr angefertigt.

Zuschauen und den Krippenvirus einatmen 

„Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen, um sich in der Werkstätte anzuschauen, wie eine Krippe entsteht, den Krippenbauvirus einzuatmen und vieles zu erfahren. Verschiedene Unikate kann man sich heuer auch noch auf zwei Ausstellungen ansehen“, verweist Renner auf die kommenden Termine.

In Heiligenbrunn findet von 22. bis 24. November, jeweils von 10 bis 17 Uhr, eine Krippenausstellung im Kulturhaus statt. Eröffnung und Segnung der Krippen am Donnerstag, dem 21. November (17 Uhr). Im Rahmenprogramm gibt es Schauschnitzen am Freitag und Sonntag.

Malen nach Bob Ross im Rahmenprogramm

In Pinkafeld wird der „Pöll Stadl“ Hauptplatz 10 (hinter dem Bauernladen) von 29. November bis 1. Dezember in ein „Krippenwunderland“ umfunktioniert. Eröffnung und Segnung am Donnerstag, dem 28. November (17 Uhr). Die Ausstellung ist von Freitag bis Sonntag, jeweils von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

In Pinkafeld gibt es ein spezielles Rahmenprogramm, wie: Schauschnitzen, Malen nach Bob Ross und Kettensägeschnitzen. Geplant ist auch die Anfertigung einer Stadtkrippe, geschnitzt in eine Platane von 4 Metern Höhe, Durchschnitt 1 x 1 Meter, in der ein Künstler aus Deutschland die „Heilige Familie“ darstellen möchte.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich seine eigene Weihnachtskrippe zu bauen, Obmann Georg Renner und sein Team freuen sich über jeden Neuzugang im „Krippenverein Pinkafeld-Südburgenland“. Infos: www.krippenfreundepisue.at .