Erstellt am 28. Januar 2015, 10:09

von Carina Ganster

Notwohnungen für Frauen. Zwei von fünf neuen OSG Wohnungen sollen für Frauen in Notsituationen zur Verfügung stehen. Baubeginn ist noch heuer. OSG hat dann 100 Wohnungen in Kukmirn.

 |  NOEN
Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft hat in den vergangenen 20 Jahren 88 Wohnungen in der Großgemeinde errichtet, in denen mehr als 200 Gemeindebürger wohnen. Und es werden schon bald mehr.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Mittlerweile befindet sich nämlich das betreubare Wohnen in Neusiedl bei Güssing knapp vor der Fertigstellung, fünf seniorengerechte Wohneinheiten werden hier im engen Einvernehmen mit der Gemeindeführung und der evangelischen Diakonie als Betreiberin im Frühjahr dieses Jahres übergeben.

Außerdem laufen in den Ortsteilen Limbach und Neusiedl bei Güssing die Vorbereitungen für neue Wohnprojekte auf Hochtouren. Vor allem in Limbach entsteht ein ganz besonderes Wohnprojekt, nämlich sogenannte „Notfallwohnungen“ für Frauen.

„Die Verweildauer soll kurz sein“

In Limbach stehen die Planungen für diese Wohnhausanlage knapp vor dem Abschluss. An der Landesstraße, nach Königsdorf gelegen, soll in einem ersten Bauabschnitt ein Wohnhaus mit fünf Wohnungen entstehen. Es werden vornehmlich Kleinwohnungen sein, die voraussichtlich heuer ab Mai gebaut werden.

Zwei dieser Wohnungen sollen, über Initiative von Ortsvorsteherin Margit Bösenhofer, als „Notfallwohnungen“ für Frauen in Notsituationen zur Verfügung stehen.

Geplant ist, dass Frauen mit oder ohne Kinder, in Notsituationen, schnell und unbürokratisch eine schöne Bleibe finden.

„Die Verweildauer in diesen Wohnungen soll kurz sein. Derzeit sind wir aber noch mitten in den Planungen, wo sich auch entscheidet, wie beziehungsweise ob die Wohnungen eingerichtet werden“, erklärt Bürgermeister Franz Hoanzl. Nach Fertigstellung dieser Bauvorhaben wird die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft über 100 Wohnungen im Apfeldorf haben.