Erstellt am 23. April 2014, 11:17

Lkw-Lenker mit 1,6 Promille angehalten. Ein Lkw-Lenker, der elf Tonnen Stahlbeton geladen hatte, ist am Dienstag mit 1,6 Promille Alkohol im Blut im steirisch-burgenländischen Grenzgebiet aus dem Verkehr gezogen worden.

 |  NOEN, Erwin Wodicka
Wegen rissiger Zurrgurte war seine Ladung schon um etwa einen halben Meter verrutscht. Bei der Kontrolle bemerkten die Beamten seine Alkoholisierung. Der Lenker aber sagte, er habe nur Hustensaft getrunken.

Führerschein abgenommen, Ersatzlenker fuhr weiter

Aufgefallen war der in Klagenfurt wohnhafte Slowene gegen 11.30 Uhr auf der A2, der Südautobahn, kurz nach Hartberg.

In Pinkafeld (Bezirk Oberwart) hielten ihn die Polizisten an. Da standen die Betonrippen am Sattelanhänger bereits seitlich über. Der Fahrer erklärte, dass er vom kärntnerischen Wolfsberg in Richtung Oberpullendorf unterwegs sei. Ein durchgeführter Atemlufttest ergab die starke Alkoholisierung.

Dennoch behauptete der Slowene standhaft, nur Hustensaft getrunken zu haben. Ihm wurde der Führerschein abgenommen. Ein Ersatzlenker mit neuen Sicherungsgurten musste die Fahrt fortsetzen.