Erstellt am 07. November 2012, 00:00

Lorenz kann sich halten. Knappes Ergebnis / Oberdorfs Bürgermeister Josef Lorenz (ÖVP) erringt lediglich sieben Stimmen mehr als sein Herausforderer Johann Szimits (SPÖ). Hatte Freie Liste Finger im Spiel?

 |  NOEN

OBERDORF / Auch bei der zweiten Wahl bleibt der SPÖ-Spitzenkandidat Johann Szimits die zweite Wahl – wenn auch nur knapp. Sein Gegner und amtierender Bürgermeister, Josef Lorenz, gewinnt lediglich um sieben Stimmen.

443 Oberdorfer stimmten für VP-Bürgermeister Lorenz, 436 Einwohner gaben Johann Szimits von der SPÖ ihre Stimme. 14 Personen wählten ungültig. Interessant bei diesem Ergebnis: Während Lorenz nur 34 Stimmen mehr als bei der Wahl am 7. Oktober für sich verbuchen konnte, freute sich Szimits über ein Plus von 77 Stimmen.

Exakt die gleiche Stimmanzahl, die der Spitzenkandidat der Liste Oberdorf (LOB), Josef Engelmayer, am ersten Wahlsonntag errungen hatte.

Engelmayer: „Meine 

„Der Szimits dürfte dem Engelmayer wohl etwas versprochen haben, anders gibt es das nicht“, ist ein Einwohner von Oberdorf, der anonym bleiben möchte, überzeugt.

Josef Engelmayer, der sich selbst als „Zünglein an der Waage sieht, daraufhin lachend: „Dazu kann ich nichts sagen. Es soll sich jeder seinen Reim darauf bilden. Fakt ist, wenn sich rot und schwarz nicht einig sind, ist meine Stimme entscheidend. Es wird auf jeden Fall interessant im Oberdorfer Gemeinderat.“ Zur Erklärung: SPÖ und ÖVP haben jetzt beide sieben Mandate im Gemeinderat, die Liste Oberdorf (LOB) eines.

Lorenz: „Freue mich 

Der wiedergewählte Bürgermeister zum Wahlausgang: „Ich freue mich, dass ich eine weitere Periode lang die Geschicke der Gemeinde leiten darf, und bin mir sicher, dass die Zusammenarbeit im Gemeinderat funktionieren wird. ÖVP und SPÖ verfolgen ein ähnliches Programm, das Wohl von Oberdorf liegt uns allen am Herzen.“

Der 49-jährige hat für die Zukunft viel vor, will aber mit der SPÖ an einem Strang ziehen: „Vorrang haben die Sanierung der Gemeindestraßen und das Kanalsystem. Man wird im Gemeinderat darüber entscheiden, welche Projekte als erste umgesetzt werden sollen.“

Szimits: „Schade, aber 

Johann Szimits, der knappe Verlierer der kleinen Wahl am vergangenen Sonntag, ist trotzdem nicht unzufrieden: „Ich bin das erste Mal angetreten und habe die Wahl um das Bürgermeisteramt lediglich um sieben Stimmen verfehlt. Das Ergebnis der SPÖ ist eine gute Ausgangsposition für die kommenden fünf Jahre. Ich freue mich auf die Arbeit im Gemeinderat und auf meine neue Herausforderung als Vizebürgermeister unserer Ortschaft.“ Unter den ersten Gratulanten war Landesrätin Michael Resetar (ÖVP). Sie sagt: „Bürgermeister Josef Lorenz hat einen hervorragenden Wahlkampf geführt. Die ÖVP konnte das Amt des Ortsvorstehers in Oberdorf verteidigen, dass freut mich natürlich besonders.“

Landesrat Helmut Bieler (SPÖ) über den Wahlausgang zugunsten der gegnerischen Partei: „In Oberdorf haben wir zwar ganz knapp den Bürgermeistertitel nicht erreicht, sind aber mit dem neuem Kandidaten Johann Szimits definitiv auf einem guten Weg. Ich bin mir sicher, das Szimits bei der nächsten Wahl das Rennen machen wird. Ihm ist ein super Ergebnis gelungen und ich bin sehr optimistisch, dass er in Zukunft neuen Schwung in die Oberdorfer Politlandschaft bringen wird“

Gute Stimmung. Die Wahlkommission fand Zeit für ein schnelles Foto mit den beiden Bürgermeisterkandidaten. Am Ende entschied Josef Lorenz das Rennen für sich.

Peko

Johann Szimits (SPÖ) verlor ganz knapp gegen Josef Lorenz.

Stichwahl. Landesrätin Michaela Resetar gratulierte dem Bürgermeister von Oberdorf, Josef Lorenz.

Im Bild v.l.: Gerlinde Lorenz, Bürgermeister Josef Lorenz, Landesrätin Michaela Resetar, Karl Halper, Erna Gansfuss, Herbert Gutleben.

zVg

Der alte und neue Bürgermeister der Gemeinde Oberdorf heißt Josef Lorenz.zVg