Erstellt am 29. Oktober 2013, 09:35

Lust auf Lesen. Bildung / Volksschule Pinkafeld startet Projekt „CSI Lesen“. Die BVZ ist als Partner mit dabei.

Begrüßung. Direktor Franz Rienesl freute sich über knapp 100 Besucher bei der Auftaktveranstaltung.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

Bildung / Rund eine Million Österreicher haben Probleme mit sinnerfassendem Lesen. Die Volksschule Pinkafeld hat nun das Projekt „CSI Lesen“ gestartet und will den Schülern Lust aufs geschriebene Wort machen.

BVZ wird mit den Schülern Artikel zum Themenbereich „Sport“ erarbeiten

Bei der Auftaktveranstaltung in der Vorwoche kamen rund 100 interessierte Eltern, um sich den Vortrag von Leseexpertin Verena Gangl ( www.leseoffensive.st ) anzuhören. „Lesen ist die entscheidende Eintrittskarte ins Leben“, lautete die zentrale Aussage des Abends, schließlich „ist Lesen als wichtigste Kulturtechnik die Grundvoraussetzung für die Aneignung von Wissen“, betonte Gangl.

Das Projekt der Volksschule wird in Kooperation mit der Buchhandlung Desch-Drexler und auch mit Beteiligung von regionalen Medien durchgeführt. Die BVZ ist mit an Bord und wird gemeinsam mit den Schülern verschiedene Artikel zum gewählten Themenbereich „Sport“ erarbeiten.

„Zum Lesen motivieren, Kompetenzen steigern“

„Wir wollen die Schüler zum Lesen motivieren und dadurch die Lesekompetenz steigern“, sagt Direktor Franz Rienesl. Um dieses Ziel auch messen zu können, wurde die aktuelle Lesekompetenz der Volksschüler erhoben. Damit ist ein Vergleich mit jener nach Beendigung des Projekts möglich. „Aber nicht nur die Schüler, auch die Lehrer wollen wir unterstützen“, sagt Rienesl.

„Ab Jänner gibt es Unterstützung für unsere Pädagogen in Form einer Lesedidaktikerin. Dadurch ist gewährleistet, dass die Arbeit unserer Pädagogen nachhaltig verbessert wird, wodurch dann wiederum alle Schüler profitieren.“

Erste Erfolge gibt es bereits. So gab es eine Woche lang die Möglichkeit, von der Bücherei Desch-Drexler ausgestellte Bücher zu begutachten. Einige Kinder haben ihre Wünsche für Weihnachten bereits auf einem Wunschzettel vermerkt.