Erstellt am 17. Februar 2016, 12:07

von APA Red

"Lustvolles Festival": Klangfrühling startet neu. Unter dem neuen Intendanten-Duo Clara Frühstück und Willi Spuller startet der (2001 erstmals durchgeführte) Klangfrühling Stadtschlaining heuer in die Ära "2.0", wie es Kulturlandesrat Helmut Bieler (SP) bei der Programmpräsentation am Mittwoch in Wien ausdrückte.

Kulturlandesrat Helmut Bieler  |  NOEN, Amt der burgenländischen Landesregierung
"Es ist für alle eine Win-Win-Situation und wird etwas Besonderes werden", meinte Bieler. Er bedankte sich bei den Festival-Gründern und bisherigen Leitern Johannes und Eduard Kutrowatz: "Sie haben wirklich Hervorragendes geleistet." Nun gebe es ein ebenfalls aus dem Burgenland stammendes neues künstlerisches Duo, "das nur so von Kreativität sprüht und ganz neue Aspekte einbringt".

Viele Genres kommen zum Zug, Start am 4. Mai

Clara Frühstück, Pianistin aus Horitschon im Mittelburgenland, und der Komponist und Sänger Willi Spuller werden zwischen 4. und 8. Mai in 13 Events 29 Künstler aus neun Nationen präsentieren - "eine Mannigfaltigkeit, die unsere Zeit und Welt widerspiegelt, und die bunter nicht sein könnte", so Spuller: "Wir beide haben ein lustvolles Festival programmiert, wo das Musikantische und die Freude am Leben im Vordergrund steht."

Dazu gehört, dass viele Genres zum Zug kommen, neben Kunst auch Kulinarik nicht zu kurz kommt und zu den Sälen der südburgenländischen Burg Schlaining auch immer wieder Plätze, Höfe und Kirchen von Stadtschlaining bespielt werden.

Gestartet wird am Mittwoch, 4. Mai, mit einer Foto-Ausstellung von Erich Lessing anlässlich des 60. Jahrestags des Ungarischen Volksaufstands. "Maria Bill singt Edith Piaf" heißt das abendliche Eröffnungskonzert. Tags darauf, am Christi Himmelfahrtstag, geht man in die Evangelische und die Katholische Kirche.

"Weltstars" Igudesman und Hyung-ki Joo zu Gast

"Himmlisch" singen und spielen u.a. Kontrabassist Georg Breinschmid und Intendant Spuller. Für die anschließende "Lange Nacht der offenen Innenhöfe" habe man "Musiker eingeladen, die als Flüchtlinge in das Land gekommen sind", sagte Spuller und zitierte ein chinesisches Sprichwort: "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen."

Am 6. Mai kommen mit Aleksey Igudesman und Hyung-ki Joo "absolute Weltstars nach Schlaining". Das Duo zeigt sein neues Programm "Play it again". Anschließend lädt man mit dem DJ-Kollektiv Engelsharfen & Teufelsgeigen "zur ersten Walzer-Disco im Burgenland ein" (Frühstück).

Samstag-Nachmittag hält der Musiker und Journalist Fritz Ostermayer, Leiter der Schule für Dichtung, einen Vortrag über Dilettantismus: "Noch nie gab es ein burgenländisches Festival, das mich brauchte", freute sich der gebürtige Burgenländer und "Teilzeitpatriot".

Frühstück am Abend gibt es, wenn die Intendantin als Teil des Trio Frühstück gemeinsam mit Autor Ferdinand Schmalz musiziert, ehe nach dem Konzert - passend im Rittersaal - ein "Metal-Battle" samt "Head-Banging-Challenge" zwischen Ostermayer und Bernhard Gander wartet. Mit einer "Matinee mit Alma" und einem "Festival der Vielfalt" auf dem Hauptplatz klingt schließlich am Muttertag das Festival auch kulinarisch aus.

Klangfrühling Stadtschlaining:
4.-8. Mai, Tickets: 03355/2201-30, www.klangfruehling.com