Erstellt am 21. November 2012, 00:00

Machtkampf in der SPÖ. Die erste Sitzung / Zahlreiche Personalentscheidungen standen bei der gestrigen ersten Sitzung des Gemeinderates an. Bis Redaktionsschluss war nicht klar, wer für die SPÖ einziehen wird.

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

OBERWART / Ab sofort kann die politische Arbeit nach der Ära Pongracz beginnen. Georg Rosner (ÖVP) wurde in der Vorwoche offiziell angelobt, sein SPÖ-Gegenspieler Dietmar Misik wurde im Rahmen einer Urabstimmung von rund 70 Mitgliedern mit 100 Prozent der Stimmen zum neuen Vizebürgermeister bestimmt. Wer aber gemeinsam mit ihm als SPÖ-Vertreter im neuen Gemeinderat sitzen wird, stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Mögliche Kandidaten (siehe Infobox rechts) wurden zwar in der SPÖ-Mitgliederversammlung nominiert, das setzt aber voraus, dass einige der altgedienten Gemeinderäte auf ihr Mandat verzichten. Das kann aber erst nach der Angelobung, die Dienstagabend stattfand, über die Bühne gehen.

In einer SPÖ-Sitzung am Montagabend wurde darüber diskutiert, ob nun die Reihung vor der Gemeinderatswahl oder die bei der Mitgliederversammlung festgelegte Reihenfolge „richtig“ ist. „Die zehn Personen wurden in der Vorwoche bestimmt. Wer gehen muss, das wurde ja quasi noch von Gerhard Pongracz bestimmt, diesen Rucksack lasse ich mir nicht umhängen“, sagt Neo-Vizebürgermeister Misik (SPÖ). Wer in den Stadtrat kommt, ist für ihn klar: „Ich will mit Ewald Hasler und Ewald Gossy die SPÖ im Vorstand vertreten.“ Hinter den Kulissen war zu hören, dass sich viele Mitglieder mit einem Stadtrat Gossy nicht anfreunden können. Bei der Urabstimmung erhielt nämlich nach Misik Klaus Levonyak die zweitmeisten Stimmen. „Das ist die erste Bewährungsprobe für Misik“, hört man aus der „zweiten Reihe“ der SPÖ: „Da muss er sich jetzt durchsetzen.“ Für Misik ist aber klar: „Wer Stadtrat wird, entscheide ich. Das ist ja kein Wunschkonzert.“ Zusatz: „Es könnte ja sein, dass einer der beiden sagt, er will nicht.“

Ruhiger geht es bei der Bürgermeisterpartei ÖVP zu. Zwar gab es Ansprüche einiger Mandatare auf den zweiten Vizebürgermeister, Stadtchef Georg Rosner stellte aber klar, dass das Versprechen vor der Wahl, den zweiten Vize einzusparen, eingehalten wird. Seitens der ÖVP dürften neben Rosner Stadtparteiobfrau Ilse Frühwirth und Hans-Peter Hadek in den Stadtrat einziehen. Das wurde in einer internen ÖVP-Wahl vorab festgelegt. Die offizielle Entscheidung fiel aber Dienstagabend, nach Redaktionsschluss.

Offiziell. Bezirkshauptmann Hermann Sagmeister lobte Georg Rosner (ÖVP) als neuen Stadtchef an.

SPÖ-Gemeinderäte

Dietmar Misik, Ewald Hasler, Ewald Gossy, Karl Heinz Gruber, Klaus Levonyak, Gabriele Wenzl-Halder, Liane Auger, Martin Eiter, Anita Berger, Joachim Böhm