Erstellt am 09. Februar 2011, 00:00

Milan: Aus in Oberwart. SANIERUNG LÄUFT / In der Bezirkshauptstadt sperren zwei Filialen zu. Vorerst bleibt nur jene in Unterwart bestehen.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Mitte Jänner schlitterte die Bäckerei „Varga“ („Milan schmeckt man“) in finanzielle Probleme. Ein Schuldenstand von 970.000 Euro zwang die Bäckerei zu einem Sanierungsverfahren, die Abwicklung hat Dr. Elisabeth Hrastnik übernommen. Sie ortete damals „zu viele Filialen, auch an schlechten Standorten“ als Grund für die wirtschaftlichen Probleme des Unternehmens.

„Milan“ hat elf Filialen im Mittel- und Südburgenland – zwei davon haben schon oder werden demnächst zugesperrt. Vorerst ist die Bezirkshauptstadt Oberwart mit zwei Schließungen betroffen: Die Filiale im EKO hat bereits zu, Ende Februar soll auch jene im Atrium am Hauptplatz folgen. „Die beiden Standorte waren Verlustbringer“, sagt Chef Milan Varga im Gespräch mit der BVZ. „Wir haben gemeinsam mit unserem Steuerberater durchgerechnet, welche Filialen Probleme gemacht haben.“ Das EKO habe „seinen Höhepunkt hinter sich“ und der Standort Atrium „leidet durch die geringe Kundenfrequenz in der Stadt seit der eo-Eröffnung“. Interessenten für letztere Filiale gibt es laut Varga bereits. „Der dortige Standort ist meines Erachtens nicht schlecht, aber wir werden uns leider aus Oberwart verabschieden müssen“, sagt Varga.

Die Filiale in Unterwart im OBI bleibt vorerst ebenfalls bestehen, auch der mobile Verkauf, mit dem vor allem Schulen und Firmen beliefert werden, läuft weiter wie gewohnt. „Die Kunden halten uns die Treue und kommen weiter zu uns einkaufen“, freut sich Varga und ist zuversichtlich, „die Sanierung erfolgreich durchführen zu können“.