Erstellt am 30. April 2013, 10:52

Mit Haftbefehl gesuchter Mann in Kuhstall verstorben. Beim Melken der Kühe verstarb gestern ein 57-jähriger deutscher Staatsbürger eines natürlichen Todes, der in seiner Heimat mittels Haftbefehl gesucht wurde.

Er war in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Welgersdorf, Bezirk Oberwart, beschäftigt. Die Leiche wurde bereits zur Beerdigung frei gegeben.
 
Der Verstorbene stand seit Mitte April in einem aufrechten Arbeitsverhältnis und befand sich um die Mittagszeit in der Melkstation. Um die Kühe zu melken, müssen diese von dem in der gleichen Halle gelegenen, jedoch räumlich getrennten Stall selbständig zur Melkstation gehen.
Gegen 12:50 Uhr fiel dem Betriebsinhaber auf, dass die Tiere plötzlich nicht mehr weiter gingen. Er hielt sofort Nachschau und sah den Mann bei den Melkmaschinen regungslos am Boden liegen, der, wie sich später herausstellte, eines natürlichen Todes verstorben war.
Der Mann hatte in Österreich keinen aufrechten Wohnsitz und war zuletzt in Salzburg aufhältig, wo er ebenfalls in einem landwirtschaftlichen Betrieb gearbeitet hatte. Da der Haftbefehl auf nationaler Basis beruht, ist auch nicht bekannt, welche Straftat der Deutsche in seiner Heimat begangen hat, weshalb der Sachverhalt in Österreich auch nicht weiter verfolgt werden wird.