Erstellt am 30. September 2015, 08:41

von Vanessa Bruckner

Mo pachtet „20er-Haus“. Unternehmer Mo Lakfif pachtet Gasthaus in Spitzzicken. Über seine Pläne und warum er einfach nicht „Ruhe geben kann“.

Übernahme. Am 16. Oktober sperren die Lakfifs das ehemalige »20er Haus« in Spitzzicken wieder auf.  |  NOEN, BVZ

Als die BVZ titelte, dass Unternehmer-Urgestein Mo Lakfif das P2 in Kemeten verpachtet und in die Pension geht, wollten es viele nicht glauben. Und sie sollten recht behalten.

Neuer Name: „Landgasthof Maria“

„Offiziell führt das Gasthaus in Spitzzicken künftig aber meine Frau Maria. Sie ist es auch, die in der Küche stehen und den Gästen gutbürgerliche Küche servieren wird. Aber ich unterstütze sie natürlich, wo ich kann“, erklärt der Oberwart verschmitzt.

Ein halbes Jahr stand das ehemalige „20er-Haus“ in Spitzzicken jetzt leer. Am 16. Oktober sperren die Lakfifs das einzige Gasthaus im Ort unter dem neuen Namen „Landgasthof Maria“ wieder auf. Die Inneneinrichtung des Gasthauses wird derzeit adaptiert.

„Hab 20 Angebote für Lokale bekommen“

Maria Lakfif, die jahrelang im Lokal Braumönch in Stegersbach aufgekocht hat, will das kulinarische Angebot auf Grillabende oder Wildbretttage erweitern.

Warum sich das Unternehmer-Ehepaar ausgerechnet auf das Wirtshaus in Spitzzicken festgelegt hat, erklärt Mo Lakfif so: „Nachdem raus war, dass ich offiziell in den Ruhestand gehe, hab ich gut 20 Angebote für Lokale in der Region bekommen. Und dass ich in meiner Pension nicht zuhause sitzen und Däumchendrehen werde, war mir sowieso klar. Das Gasthaus in Spitzzicken hat uns auf Anhieb gefallen, es hat Charme.“

Ortsvorsteher Reinhard Kuktits freut sich, dass mit den neuen Pächtern wieder Leben ins Dorf kommt: „Ein Ort ohne Wirt ist ein toter Ort. Mit den Lakfifs bekommen wir Profis. Die wissen, wie's läuft.“