Erstellt am 01. August 2012, 00:00

Mona-Lager zieht um, aber Produktion bleibt. PER ENDE 2012 / Mietvertrag für die Halle im Messezentrum aufgelöst. Sojamilch-Produzent zieht nach Loipersdorf/Kitzladen.

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Die Mona Produktions GmbH hat den Mietvertrag für eine Lagerhalle im Mezo (Messezentrum Oberwart) per Ende des Jahres aufgelöst. Grund dafür ist, dass es immer wieder zu Überschneidungen gekommen war, die den Betrieb und die Abläufe dauerhaft beeinträchtigt haben.

„In Zukunft wäre das Angebot an Messen mit unserem wachsenden Betrieb nicht mehr vereinbar gewesen“, begründet Geschäftsführer Wolfgang Goldenitsch die Entscheidung des Unternehmens. Das Lager der Mona wird nach Loipersdorf-Kitzladen übersiedeln, dort wird eine neue Halle angemietet.

Standort Oberwart ist sicher:  „Rückgrat der Mona“

„Die neue Halle ist wesentlich größer und hat den Vorteil, dass es doppelt so viele Verlademöglichkeiten gibt“, erzählt Goldenitsch. Zusätzlich zu den besseren Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter aufgrund einer konstanteren Temperatur seien die Rahmenbedingungen für weiteres Wachstum in Loipersdorf weit besser als am derzeitigen Standort in Oberwart. Der Umzug bedeutet aber keinesfalls eine Schwächung des Standorts „alte Molkerei“, wie Goldenitsch betont: „Wir investieren in Oberwart laufend. Der Standort ist das Rückgrat der Mona und Basis für gesundes internationales Wachstum.“

Tatsächlich befindet sich in der Bezirkshauptstadt das Kompetenz- und Forschungszentrum der Mona. „Ohne das Know-How der Mitarbeiter in Oberwart wäre es nicht möglich gewesen, die Rezepturen ohne Aromastoffe zu entwickeln“, streut Goldenitsch seinem Team Rosen. In Oberwart sind rund 70 Personen beschäftigt, sechs davon im Lager. Die Lagermitarbeiter werden nach Loipersdorf-Kitzladen übernommen, der Transport wird so wie bisher auch künftig mit der Spedition Ritter abgewickelt.