Erstellt am 09. Februar 2011, 00:00

Motomotion: „Jetzt ziehe ich es durch“. VERWIRRSPIEL / Nach Hin und Her in der vergangenen Woche findet die Automesse „Motomotion“ nun doch statt.

 |  NOEN

VON MICHAEL PEKOVICS

OBERWART / Manchmal muss auch eine Absage storniert werden – in diesem Fall jene der Automesse Motomotion. Genau vor einer Woche gab Veranstalter Ferdinand Liendl gegenüber der BVZ bekannt, dass die Messe abgesagt wird, jetzt ist wieder alles anders. Doch vor der aktuellen Zusage gab es noch ein Ping-Pong-Spiel zwischen Liendl und der Stadtgemeinde. Zuerst hieß es, die Automesse findet wie geplant statt, weil die Gemeinde Zugeständnisse gemacht haben soll. Kurz darauf wieder ein Dementi, bis sich Liendl dann schlussendlich doch zur Entscheidung durchringen konnte.

Motomotion findet vom  11. bis 13. März statt

„Jetzt ziehe ich es durch“, sagt der Veranstalter im Interview mit der BVZ. „Die Werbung ist gebucht und läuft, plakatiert wurde auch schon.“ Gerüchte, dass es zu wenige Aussteller für die Motomotion (Freitag, 11. März, bis Sonntag, 13. März) gibt, entkräftet Liendl. „Aufgrund der Ereignisse wird es sicher Aussteller geben, die jetzt nicht kommen werden. Aber im Großen und Ganzen steht die Geschichte auf festen Beinen. Derzeit werden die Verträge mit den Ausstellern fixiert“, erzählt Liendl. Für ein Showprogramm auf der Bühne sei ebenso gesorgt: „Als Veranstalter von Erotikmessen ist das kein Problem für mich“, zwinkert Liendl.

Die Motomotion findet heuer zum insgesamt neunten Mal statt. Ab dem Jahr 2012 wird sie „oder eine weitere Fachmesse“ – so steht es im Vertrag zwischen der neuen „Messezentrum Oberwart GmbH“ und der Gemeinde – von der „Mezo“ übernommen. Der neue Messechef Christian Reiter hat bereits angekündigt, die Motomotion so positionieren zu wollen „wie den Linzer Autofrühling“. Seiner Ansicht nach sei der Termin nämlich nicht optimal. „Mit einem anderen Termin ist nämlich sicher gestellt, dass die Autohändler ihre neuesten Modelle präsentieren können“, begründet Reiter.