Erstellt am 27. August 2014, 09:19

Nach BVZ-Bericht: Mann stellte sich. 60-jähriger Täter erfuhr aus der BVZ vom Strafausmaß – und ging zur Polizei.

Wohlauf. Die neunjährige Hündin Szofi tollt schon wieder herum.  |  NOEN

Die

schlug hohe Wellen. Auch der Schütze, ein 60-jähriger Mann aus Goberling, las den Artikel – wohl mit einigermaßen mulmigem Gefühl.

Hoher Strafrahmen trieb Täter zur Polizei

Denn laut der BVZ vorliegenden Informationen war der Mann vom möglichen Strafrahmen – bei schwerer Tierquälerei droht eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr Haft – überrascht und meldete sich deshalb bei der Polizei.

x  |  NOEN

Seinen Angaben zufolge habe er deshalb auf die neunjährige Magyar Vizsla-Hündin geschossen, weil er das Tier mehrmals auf seinem Grund gesehen und sich von ihr gestört gefühlt habe. Der Mann behauptete ebenfalls, dass die Hündin Enten und Hühnern nachgestellt habe, wobei jedoch nie ein Tier verletzt oder gar gerissen wurde.

Nun wird der Mann wegen Tierquälerei angezeigt. Der neunjährigen Magyar Vizsla-Hündin mit dem Namen Szofi geht es jedenfalls schon wieder gut – sie hat sich bestens vom Schuss erholt.