Erstellt am 05. März 2014, 10:10

von Michael Pekovics

Nach Mezo-Ausstieg: Messe nicht betroffen. Oberwart / Messechef Markus Tuider stellt nach Wirbel klar: „Uns geht es gut, wir haben mit Kündigung nichts zu tun.“

Markus Tuider: Mit Erfahrung für alle Messen verantwortlich.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

Auch eine Woche nach dem BVZ-Bericht über den Ausstieg der Familie Reiter als Pächter des Messezentrums ist die Aufregung groß. Vor allem im Büro von Messechef Markus Tuider.

„Bei uns hat ständig das Telefon geläutet, alle wollten wissen, was da los ist.“ Dabei habe er „rein gar nichts“ mit dem Konflikt zwischen Reiter und der Stadt zu tun: „Da geht es ausschließlich um einen Streit zwischen Eigentümer, also der Stadt, und dem Pächter. Die Burgenland Messe hat mit all diesen Vorfälle nichts zu tun, wir sind nicht betroffen.“

„Ich will nicht, dass es eskaliert“

Derzeit laufen die Vorbereitungen auf die nächste Messe, die „Motomotion“ (4. bis 6. April) auf Hochtouren, rund 100 Aussteller werden erwartet: „Den Autosalon wird es in gewohnter Art und Weise geben, der Custom-Bike-Bereich wird aufgewertet.“ Und auch die Vorarbeiten für die anderen geplanten Messen laufen auf Hochtouren.

Zwischen Gemeinde und Reiter gibt es derzeit laut Bürgermeister Georg Rosner keine Gespräche: „Ich will nicht, dass es eskaliert, die Anwälte sollen sich treffen und über die weiteren Schritte sprechen. Wir wollen keinen Riesenstreit, sondern eine Situation, wo sowohl die Familie Reiter als auch wir Rechtssicherheit haben – bis Ende 2015.“