Erstellt am 02. Juli 2014, 09:52

Lerncafé sehr erfolgreich. Über 100 SchülerInnen haben im letzten Schuljahr eines der Caritas Lerncafés im Burgenland besucht und hier gratis Lern- und Nachhilfe erhalten.

Zeugnisverteilung. Caritas Direktorin Edith Pinter, die Leiterin des Lerncafés, Judith Bammer und Bürgermeister Georg Rosner. Foto: zVg  |  NOEN, zVg

Nicht allen Eltern ist es möglich, ihre Kinder beim Lernen zu unterstützen. Wenn die Eltern berufstätig sind, wenn zu viel Wirbel daheim ein konzentriertes Arbeiten unmöglich macht, wenn das sprachliche Verständnis fehlt, um Lerninhalte zu begreifen, dann finden Kinder Hilfe im Lerncafé.

„Früh Hebel ansetzen, um für Chancengleichheit zu sorgen“

Über 100 Schüler haben im letzten Schuljahr eines der Caritas Lerncafés im Burgenland besucht und gratis Lern- und Nachhilfe erhalten. In Oberwart gibt es das Lerncafé seit März. Neben dem gezielten Lernen für Tests und Schularbeiten wird bei den Hausaufgaben geholfen und der Lernstoff wiederholt und geübt.

„Wir wollen sehr früh den Hebel ansetzen, um für Chancengleichheit zu sorgen. Denn Kinder, die die Schule abbrechen oder negativ abschließen, haben schlechte Karten auf dem Arbeitsmarkt“, erklärt Caritas Direktorin Edith Pinter. „Es ist schön zu sehen, wie schnell sich durch ein bisschen Hilfestellung der Lernerfolg mit besseren Noten einstellt.“

Durch gezielte Förderung zur „Einser-Kandidatin“

„Das beste Beispiel dafür ist Anusha“, erzählt Judith Bammer, Leiterin des Lerncafés in Oberwart. Die Familie kam aus Pakistan. Anusha und ihre zwei Schwestern kamen regelmäßig ins Lerncafé. Schon am ersten Tag habe ihr die Volksschülerin erklärt, dass sie ins Gymnasium wolle, aber zu Hause wird nur Urdu gesprochen, was Anushas Probleme mit der deutschen Sprache erklärt. Durch gezielte Förderung wurde das Mädchen bald eine „Einser-Kandidatin“.

„Ihre Augen haben vor Freude gestrahlt, als sie mir erzählte, dass sie im September ins Gymnasium wechselt“, freut sich Bammer. „Mit dem kostenlosen Lern- und Nachmittagsbetreuungsangebot kann auch in Oberwart vielen Familien und vor allem ihren Kindern geholfen werden“, freut sich auch Bürgermeister Georg Rosner über das Angebot der Caritas.